Polizei- und Notfallseelsorge

 

Gott der Herr ist Sonne und Schild  [Psalm 84,12]





Polizei- und Notfallseelsorge

im Dekanat Schmalkalden

 

Gott der Herr                                                                                Pfarrer Christoph Nordmeyer

ist Sonne und Schild                                                                   Hauptstraße 15

Psalm 84,12                                                                                 98574 Schmalkalden

                                                                                    Tel.: (03683) 602762

Fax: (03683) 604149

                                                                                                          Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Bildungsreise für Polizisten nach Israel

 Leitung:  Pfarrer Christoph Nordmeyer

27.11.-05.12.2017

 

1.Tag  Mo. 27.11.2017  –  Anreise

Direktflug von Frankfurt nach Tel Aviv, Abholung Ben-Gurion Flughafen und gemeinsame Fahrt entlang der Küstenebene und durch die Jesreel-Ebene zum See Genezareth.

Übernachtung: Umgebung See Genezareth

 

2.Tag Di. 28.11.2017 – Sicherheitskonzeptionen auf den Golanhöhen

Auf dem Weg in den Norden des Landes kurzer Besuch des Bergs der Seligpreisungen. Weiter durch den „Finger von Galiäa“ bis nach Kiriat Shmone zum Nationalpark Tel Dan. Besuch der antiken Siedlung und Wege entlang des größten Jordanquellflusses am Fuße des Hermongebirges. Besuch im Kibbutz Malkiya, welcher direkt an der libanesischen Grenze liegt und Treffen mit Soldaten. Fahrt auf die Golanhöhen und den Bentalberg mit Ausblick von einer ehemaligen syrischen Stellung auf die heutige Waffenstillstandslinie zwischen Israel und Syrien bei Kuneitra.

Besuch des Memorials im Emek HaBakha und Filmvorführung.

Briefing durch einen Vertreter der UNDOF Truppen zur Sicherheitslage und dem Grenzregion auf den Golanhöhen zwischen Israel und Syrien oder

Besuch der Vertretung der UNIFIL-Truppen auf dem Golan: „Wechselseitige Bedrohungsszenarien und Sicherheit durch internationale Präsenz

Rückfahrt zum Hotel.

Übernachtung: Umgebung See Genezareth

 

3.Tag Mi. 29.11.2017 – Nazareth, Tabor und die heiligen Stätten am See Genezareth

Vormittags Fahrt nach Nazareth und Besuch der Verkündigungskirche. Begegnung/Treffen mit dem Pater Gabriel Nadaf über das Thema der sicherheitspolitischen Situation in Israel aus Sicht eines profilierten arabischen Christen.

Weiter auf den Berg Tabor. Mittagspause und Fahrt nach Kapernaum –Hauptquartier der Gemeinde um Jesu und über 2 ½ Jahre seines öffentlichen Wirkens. Anschließend Besuch von Tabgha, dem Ort der Speisung der Volksmenge durch Jesus.

Übernachtung: Umgebung See Genezareth

 

4.Tag Do. 30.11.2017 –  Jordangraben, Totes Meer

Fahrt durch den Jordangraben und entlang der israelisch-jordanischen Grenze bis nach Qasr el Yahud, der Taufstelle am Jordan bei Jericho. Dort bildet die Flussmitte die unmittelbare Ländergrenze und wir werden auch über die Grenzsicherungsprobleme informiert. Weiter entlang dem Westufer des Toten Meeres bis zu dem weltweit bedeutenden Naturschutzgebiet von Ein Gedi und Wanderung im Nationalpark. Sonnenuntergang von der Abruchkante des Jordangrabens und mit Blick auf die Judäische Wüste.

Übernachtung: Gästehaus Massada

 

5.Tag Fr. 01.12.2017 – Massada, Totes Meer und Weg nach Jerusalem

Am frühen Morgen Aufstieg und Begehung der Felsenfestung von Herodes dem Großen und dramatischen Schauplatz der letzten Station der Niederwerfung des ersten jüdischen Aufstandes gegen Rom:  „Die Geschichte des jüdischen Widerstandes gegen Rom und die Möglichkeiten und Grenzen von militärischem Widerstand gegen Besatzung“.

Anschließend Gelegenheit für eine Mittags- und Badepause im Toten Meer bei Ein Bokek.

 

 

 

Fahrt entlang des Westufers des Toten Meeres und durch die Judäische Wüste herauf nach Jerusalem. Leichter Fußweg vom Skopus-Berg und erste Begegnung mit der Altstadt von Jerusalem.

Übernachtung:  Jerusalem

 

6.Tag Sa. 02.12.2017 – Halbtageswanderung in der Wüstenoase des Kelt Wadis – Die Altstadt von Jerusalem  

Morgens Halbtageswanderung in der Wüstenoase des Kelt Wadis dem traditionellen Weg hinauf von Jericho nach Jerusalem. Dieser Weg ist auch die Lokalität der Geschichte vom Barmherzigen Samariter

 

Nachmittags Panoramaausblick und Fußweg vom Ölberg in das Kidron-Tal und weiter in die Altstadt von Jerusalem: Via Dolorosa bis Grabes- und Auferstehungskirche. Der Berg Zion mit Abendmahlssaal, Dormitio Abtei und Grab von König David.

Übernachtung: Jerusalem

 

 

7. Tag So. 03.12.2017 – Gedenkberg und polizei-relevante Begegnungen

Besuch des „Gedenkberges“ mit Soldatenfriedhof und der Shoah-Gedenkstätte „Yad Vashem“. Führung durch die Außenanlagen und Einführung in die Auseinandersetzung des Staates Israel mit seiner jüngeren Geschichte. Fußweg zum Tal der Gemeinden. Anschließend Möglichkeit für eigene Begehung des neuen Museums.

Mittagspause auf dem jüdischen Wochenmarkt.

Geplant – nachmittags Besuch der Polizeistation am Jaffa-Tor oder Begegnungen mit eine Grenzpolizei Thema „Scanning /Aufspüren von Terrorverdächtigen“

 

8.Tag Mo. 04.12.2017 – Tempelberg und Davidsstadt / Krav-Maga-Schulung

 

Besuch des Tempelberges und der Davidsstadt/Silwan mit der Palastanlage von König David, Warren-Schacht. Wir durchwandern in dem Hiskia-Tunnel aus dem 8 Jhd. v. Chr. die alte Stadt Davids. Wir informieren uns über die historischen Verteidigungsanstrengungen. Wir besuchen den Teich von Siloah und steigen dann durch die Tunnel der herodianischen Zeit wieder hinauf in Richtung Klagemauer.

Mittagessen in Jerusalem.

Nachmittags Begegnung und intensives Training der israelischen Selbstverteidigungsmethode Krav-Maga mit dem weltweit renommierten – Ausbilder Moshe Katz in Maale Edomim.

Abends Auswertung der Reise.

Übernachtung: Jerusalem

 

9.Tag Di. 05.12.2017 –  Heimreise

Auf dem Weg zum Flughafen pflanzen wir im Rahmen des Wiederaufforstungsprogramms des KKL jeweils einen eigenen Baumsetzling, um die Schäden durch die zum großen Teil durch terroristische Brandstiftung verursachten Waldbrände in 2016 mit auszugleichen.

-Programmänderungen vorbehalten-

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Reisepreis pro Person im Doppelzimmer: 1.600 €

Bei Buchung bis 31.05.17: Ermäßigung von 50 Euro p.P. im DZ.

EZ-Zuschlag: 410 €

Anmeldeschluss: 15.07.17; später auf Anfrage

(ab mind. 20 TeilnehmerInnen)

 

Im Preis enthalten:
Direktflüge (Flugzeiten lt. Fluggesellschaft vorbehalten):

LY 358    27NOV    FRA-TLV   1100-1620                 

LY 355    05DEC    TLV-FRA   1440-1825

 

Ü/HP in folgenden Hotels o.ä.

3 Ü/HP im Kibbutz Ginosar o.ä., Galiläa

1 Ü/HP im Massada Gästehaus, o.ä.

4 Ü/HP im Eldan-Hotel, o.ä., Jerusalem

 

Deutschsprachige Reiseleitung

Klimatisierter Reisebus für Fahrten lt. Programm

Eintrittsgelder lt. Programm

Krav Maga Seminar

Reiserücktrittsversicherung

Begegnungen

 

Im Preis nicht enthalten:
Transfer ab/bis dt. Flughafen | Trinkgelder, ca. 6 € pro Person und Tag |Mittagessen und Getränke | Reiseversicherung|

Familienangehörige von Polizisten sind ebenso herzlich willkommen.

Einreisebestimmung: Reisepass, der bei Reiseantritt noch 6 Monate gültig ist.

 

 

Anmeldung und Information bei:

C. Nordmeyer, Hauptstraße 15, 98574 Schmalkalden

Telefon: 03683602762

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Reiseveranstalter:

Ehrlich Reisen und Event, Schlossstr. 4, 66117 Saarbrücken

Tel: 0681-95278995

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

20.09.16 bis 25.09.16

Zu den pfarramtlichen Aufgaben dieser Pfarrstelle gehört die geistliche Betreuung der Frauen und Männer im Polizeidienst im Bereich der Landespolizeiinspektion Suhl. Neben Einzelgesprächen zählt vor allem die Erteilung von Berufsethischem Unterricht im Rahmen des Dienstunterrichtes zu den Schwerpunkten dieses Aufgabenbereichs. Themen des Berufsethischen Unterrichts sind unter anderem "Die Überbringung einer Todesnachricht" und "Der Umgang mit Stress". Trauerbegleitun und Trauerfeiern gehören ebenfalls zu diesem Dienstauftrag.

 





Zusätzliche Informationen